Beiträge

, ,

Interne Verlinkungsstruktur optimieren

Externe Links, sogenannte Backlinks, sind dank der vielen Google Updates immer noch in aller Munde, wenn man von der Suchmaschinenoptimierung spricht. Weniger Beachtung finden allerdings die internen Links einer Webseite (Hyperlinks), obwohl diese für die Navigation einer Webseite und damit auch für Google bei der Auswertung wichtig sind. Wichtig ist eine interne Verlinkungsstruktur, weil Google mit seinen Crawlern den Links auf den Unterseiten folgt und die gefundenen Informationen abspeichert. Bei der Indexierung wird Google signalisiert, dass bestimmte Unterseiten thematisch zusammengehören. Dies kann man am besten anhand des Sichtbarkeitsindex von Wikipedia sehen: Im Content werden interne Links gesetzt und die Webseite somit gut „durchblutet“. Nicht umsonst nimmt Wikipedia bei vielen Suchbegriffen die Position in den vorderen Suchergebnissen ein. Neben der Menüleiste bietet die interne Verlinkungsstruktur dem Besucher eine gute und sinnvolle Orientierung, anhand dessen das Angebot und Inhalte leichter identifizierbar sind und die Verweildauer gesteigert wird.

Weiterlesen

Als studierte Germanistin/Historikerin und Mitglied der Redaktion bei Semtrix recherchiert sie die neuesten Trends und behält für dich den Überblick im SEO Dschungel.

,

Erwähnungen ohne Links werden von Google immer stärker gewichtet

Das Linkbuilding war und ist eine beliebte Methode, mit der man die eigene Website in den Suchergebnissen von Google zuverlässig nach oben pushen kann. Doch Google hat hier in den letzten Jahren die Bedürfnisse des Users in den Vordergrund gestellt und setzt verstärkt auf nachhaltigen Content. Erwähnungen ohne Links sind heute ein ausschlaggebender Faktor für das Ranking. Um diese neue Methode umsetzen zu können, benötigt es eine Reihe von Tools und vor allem eine ständige Kontrolle der Markenbekanntheit im Netz.

Brand Awareness – Der Schlüssel zum Erfolg

Der englische Begriff "Brand Awareness" umschreibt die Markenbekanntheit eines Produktes oder eines Herstellers. Das Internet ist eine der besten Lösungen, wenn man die eigene Markenbekanntheit steigern möchte. Nirgendwo sonst hat ein Unternehmen die Möglichkeit so viele User direkt anzusprechen. Google belohnt ein aktives Verhalten im Internet seitens der Unternehmer, aber auch seitens der User. Kurz gesagt: Je mehr User die Marke erwähnen, umso höher fällt auch das Ranking in der Suche aus. Google ist hier als Suchmaschinenanbieter aber noch tiefgehender tätig geworden. Es zählt nicht mehr nur die Erwähnung alleine, sondern auch die Anzahl der positiven Bewertungen und Erwähnungen. Ob diese Erwähnungen in Social Media – Bereichen, oder aber auf Google selbst stattfinden spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist nur, dass sie für Google direkt zugänglich sind und erfasst werden können. Unternehmen müssen hier also aktiv eingreifen und mit den Usern kooperieren um die Brand Awareness möglichst hoch, und damit das Ranking möglichst gut zu gestalten.

Brand Awareness ist ein Teil des Offpage-SEO

Erwähnungen ohne Links im Sinne der Steigerung der Brand Awareness ist ein Teil der Offpage-SEO. Erwähnungen ohne Links lassen sich naturgemäß nur schwer beeinflussen. Deswegen gibt es eine Reihe von Maßnahmen und Strategien, mit denen man die User dazu anregen kann einen positiven Kommentar in den verschiedenen Kanälen zu hinterlassen. Dabei können Preisausschreiben behilflich sein, aber auch andere Marketing-Aktionen. Als Unternehmen müssen Sie hier Präsenz zeigen und sich mit den Kunden auseinandersetzen. Eine alleinige Präsenz aus Facebook reicht nicht aus um die Begeisterung der User zu wecken. Auch hier benötigt es einen regelmäßigen Support, sowie immer wieder frischen Content. Aktiv betreute Accounts in Social-Media-Netzwerken haben fast immer bessere Bewertungen, und davon immer mehrere. Social Media – Netzwerke sind also eine gute Gelegenheit, mit denen Sie Erwähnungen ohne Links generieren können.

Natürlich fällt es hier jedem schwer die Übersicht zu behalten. Gerade wenn es darum geht, dass mehrere Kanäle gesteuert und auf Erwähnungen hin geprüft werden müssen ist ein gutes Tool wahres Gold wert. Es gibt eine Reihe von Lösungen, die es erlauben die Erwähnungen ohne Links zu managen. Zum einen geschieht das durch Tracking, damit die Übersicht nicht verloren gehen kann. Aber auch die direkte Beeinflussung, also die aktive Reaktion auf Kundenmeinungen und die damit verbundene Steuerung der Kundenreaktion spielt eine große Rolle. Die Erwähnungen ohne Links werden von Google immer höher gewichtet und spielen auch in der Zukunft eine große Rolle für das Ranking. Deswegen ist es immer empfehlenswert, wenn Sie sich als Unternehmer mit diesem Thema auseinandersetzen und entsprechende Ressourcen zur Verfügung stellen. Zwar werden das klassische Linkbuilding und die Erwähnungen ohne Links heute noch gleichwertig von Google gewichtet. Aber in naher Zukunft werden die Erwähnungen ohne Links der neue ausschlaggebende Standard für die Bestimmung des Rankings in den Suchergebnissen von Google sein.

Bei Erwähnungen ohne Links gehen Marketing und SEO Hand in Hand

Zum einen gilt es natürlich immer wieder, den User zu animieren die verschiedenen Kanäle im Internet im Sinne des Unternehmens zu nutzen. Das ist eine Sache des Marketings und speziell deren Aufgabe. Der Content hierfür benötigt aber eine Reihe von Feinheiten und muss auf die Bedürfnisse von Google, und auf die Bedürfnisse der User zugeschnitten sein. Die Abteilung für das Marketing und die SEO gehen also immer Hand in Hand vor, wenn es um die Steigerung und die Betreuung der Erwähnungen ohne Links geht. Die Erwähnungen ohne Links kann man mit der Hilfe der User gestalten. Dazu muss man sie natürlich auch ein wenig animieren. Mittlerweile ist es keine Seltenheit mehr, dass Unternehmen im Rahmen eines Preisausschreibens die User für ein öffentliches und im Internet einsehbares Produktreview belohnen. Das kann zum Beispiel auf Social Media-Seiten geschehen, oder aber auch auf der Internetseite des Unternehmens selbst. Google belohnt die aktive Gestaltung durch ein gutes Ranking in den Suchergebnissen. Google räumt den Erwähnungen ohne Links einen immer größeren Stellenwert ein und wird auch in der Zukunft darauf achten, dass die User möglichst hochwertigen und realistischen Content auf den ersten Plätzen im Ranking sehen können.

Der gelernte Mediengestalter ist als Quereinsteiger zu Semtrix gekommen und als Projektleiter für Link Marketing spezialisiert auf Offpagemaßnahmen und Themen wie Webdesign.

,

Eigene Links aufbauen – So geht’s

Bis zum Jahre 2012 schien die Sache klar: Um seine Webseite möglichst weit oben in Googles Suchmaschine zu positionieren, wurden möglichst viele Backlinks benötigt. Bei Backlinks handelt es sich um Links auf externen Seiten, die auf die eigene Webseite verweisen. Doch nach dem großen „Penguin“-Update von Google 2012, änderte sich die Sichtweise auf Backlinks gewaltig. Google unterschied nun zwischen „guten“ und „schlechten“ Backlinks und bestrafte Webseiten sogar, die zu viele dieser „schlechten“ Links besaßen.

Google setzte also fortan auf Qualität statt Quantität bei der Backlinkstruktur einer Webseite. In der unmittelbaren Zeit nach dem Penguin-Update, fragten sich viele Webseitenbesitzer und SEO-Experten, ob Backlinks überhaupt noch sinnvoll sind und etwas bringen. Doch mittlerweile ist klar: Backlinks können auch im Post-Penguin-Zeitalter sehr wohl noch nützlich sein, sofern sie qualitativ hochwertig sind. Wer seine eigenen Links aufbauen will, der muss entsprechend darauf achten. Der Online Marketing Coach soll im Folgenden dabei helfen.

Weiterlesen

Der gelernte Mediengestalter ist als Quereinsteiger zu Semtrix gekommen und als Projektleiter für Link Marketing spezialisiert auf Offpagemaßnahmen und Themen wie Webdesign.

, ,

Backlinks setzen – Ganz vorne bei Google landen!

Möchtest du mit deiner Website bei Google ganz weit vorne stehen? Um das zu erreichen, gibt es Tricks, wie deine Seite besser von dem Google Algorithmus gefunden wird. Eine gute Methode ist: Backlinks setzen. Diese Empfehlungen von anderen Webseiten gelten als wichtiges Kriterium für eine vordere Platzierung.

Was genau sind Backlinks?

Ein Link ist ein Verweis von einer Webseite auf eine andere. Ein Backlink ist also ein Link von einer anderen Webseite auf Ihre. Andere Webseitenbetreiber werden dann Backlinks setzen, wenn die Inhalte der Seite so gut sind, dass sie auf diese hinweisen wollen. Doch gibt es auch andere Möglichkeiten, Backlinks zu bekommen. Wie viele Links eine Website benötigt, um weit oben im Ranking platziert zu werden, kann niemand vorhersagen. Entscheidend dafür sind unter anderem wie gut die verweisenden Links sind oder wie stark der Wettbewerb zu dem Thema ist.

Weiterlesen

Der gelernte Mediengestalter ist als Quereinsteiger zu Semtrix gekommen und als Projektleiter für Link Marketing spezialisiert auf Offpagemaßnahmen und Themen wie Webdesign.