, , ,

SEO für Google

Um im Internet gefunden zu werden, musst Du Deine Internetseite für die Suchmaschinen optimieren. Denn nur, wenn Deine Internetseite bei einer Suchanfrage ganz oben auf den Ergebnislisten erscheint, werden die Internetnutzer Deine Seite aufrufen. Search engine optimization (SEO) heißt das Zauberwort, mit dem Du viele Interessierte, Kunden und Geschäftspartner auf Deine Webseite lockst. Als Betreiber einer Internetseite bist Du dabei gut beraten, wenn Du der SEO für Google ganz besonders große Beachtung schenkst. Denn ist es längst kein Geheimnis mehr, dass Google die mit Abstand wichtigste Suchmaschine ist. Nahezu alle Menschen, die im Internet suchen, benutzen Google. Die große Zahl der Suchanfragen optimiert das Suchergebnis – mit der logischen Folge, dass immer mehr Menschen sich gar nicht erst mit anderen Suchmaschinen beschäftigen, sondern sofort zum Marktführer kommen. Dieser hat nämlich mit ca. 90 % die meisten Suchmaschinen-Marktanteile für die Desktop-Suche. Mit der richtigen SEO für Google ist damit ein überaus wichtiger Schritt zum Geschäftserfolg im Internet gemacht. Denn die SEO für Google sorgt dafür, dass Deine Internetseite bei Google ganz oben landet.

Wir unterstützen Dich bei der SEO für Google

Der Online Marketing Coach hilft Dir, die SEO für Google erfolgreich durchzuführen. Dabei ist es natürlich an allererster Stelle einmal gut zu wissen, wie Google eigentlich funktioniert und nach welchen Kriterien die Suchmaschine Deine Internetseite bewertet und schließlich auf den Ergebnislisten platziert. Die Frage klingt einfach, doch die Antwort darauf ist ganz schön kompliziert. Denn Google hält die Algorithmen geheim, um Missbrauch zu vermeiden. Tatsächlich gibt es aber viele Hinweise, die erahnen lassen, wie Google denkt. Das kannst Du Dir bei der SEO für Google zu nutzen machen.

Content first

Viele Menschen glauben, dass die SEO im Allgemeinen und die SEO für Google ein Zauberwerk sei, bei dem man tief in den Quellcode einer Internetseite einsteigen muss. Doch das ist gar nicht so. Denn Google möchte in erster Linie seinen Kunden bzw. den Nutzern einen guten Service bieten. Das bedeutet, dass Google vor allem Webseiten weit oben listet, die den Internetbenutzern viel Mehrwert bieten. Vor diesem Hintergrund ist es keine schlechte Idee, wenn Du Dich bei der SEO für Google in erster Linie darum kümmerst, hervorragende und aktuelle Inhalte auf Deiner Webseite zu zeigen. Damit hast Du einen großen Schritt zur Optimierung Deiner Webseite getan. Du solltest den Inhalt deiner Webseiten von den dort präsentierten Produkten oder dem Thema abhängig machen. Content für Produkte muss anders gestaltet werden als Content für Blogs oder Dienstleistungen. Zudem ist es wichtig, dass Content unique also einzigartig ist. Duplicate Content wird von Google erkannt und herausgefiltert.

Auf die Wortwahl kommt es an

Eng verbunden mit den Inhalten auf der Internetseite sind einzelne Worte und Phrasen, die vom Suchmaschinenbenutzer bei Google eingegeben und abgefragt werden. Die Begriffe nennt man Keywörter. Tatsächlich ist es so, dass jede Internetseite auf bestimmte Keywörter optimiert wird. Wer Hochzeitskleidung anbietet, will gefunden werden, wenn Internetnutzer nach den Begriffen Hochzeit und Trauung suchen. Für Menschen, die beispielsweise nach Wassersport suchen, ist die Hochzeitskleidung uninteressant. Daraus lässt sich eine wichtige Erkenntnis für die SEO für Google ableiten. Je spezieller der Themenbereich der Internetseite, desto einfacher ist es, die Internetseite bei den entsprechenden Keywörtern auf die ersten Plätze zubringen. Die Kehrseite der Medaille: Eng gefasste Keywörter werden nur von vergleichsweise wenigen Menschen gesucht – doch unterm Strich kann sich dieses Vorgehen lohnen, weil genau die Menschen Deine Seite finden, die sich für Dein Angebot interessieren. Der Streuverlust ist gering.
Beim Online Marketing Coach bekommst Du viele Tipps und Hinweise für die Keywörterwahl bei der SEO für Google. Du wirst den Erfolg bald an der steigenden Zahl der Seitenaufrufe spüren. Schau doch einmal bei unseren Tools nach und überprüfe Deine Webseite auf Keywortdichte für den Content und den Meta-Angaben.

Weitere Maßnahmen zur SEO für Google

Natürlich gibt es noch weitere Kriterien, die bei der SEO für Google beachtet werden sollten. Google legt beispielsweise großen Wert auf einen sauberen und ordentlichen Website-Code. Wer zu CMS wie WordPress oder Typo3 nutzt, ist in der Regel auf der sicheren Seite. Denn diese Systeme werden von Google sehr geschätzt. Add-ons unterstützen die Suchmaschinenoptimierung. Beispielsweise können die Bezeichnungen der einzelnen Seiten optimal angepasst werden.
Allerdings heißt es Vorsicht: Wer viel an der Installation herumbastelt, ohne wirklich Ahnung zu haben von dem, was er tut, gefährdet die optimale SEO für Google. Wenn der Code zu chaotisch wird oder Google bewusste Manipulationen erkennt, straft Google die Internetseite ab. Es kann dann sehr lange dauern, bis sie wieder auf den Ergebnislisten bei Google zu finden ist. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, sollte die Optimierung der Webseite dann lieber von Experten betreuen lassen.

Offpage SEO für Google

Doch nicht die eigene Internetseite wird von Google zur Bewertung herangezogen. Ebenso spielt es bei der SEO für Google unter anderem eine große Rolle, ob und in welchem Ausmaß andere Internetseiten auf die Seite verlinken, die optimiert werden soll. Wenn beispielsweise eine große, anerkannte Zeitung z. B. über eine Pressemitteilung im Internet auf Deine Internetseite verlinkt, wertet das Deine Seite auf. Google wird es mit einem besseren Listenplatz belohnen. Damit gehört es zu einer der wichtigsten Aufgaben bei der SEO für Google, dafür zu sorgen, viele Links zu bekommen. Die sog. Backlinks führen zu mehr Popularität, wenn sie von qualitativ hochwertigen und themenbezogenen Webseiten kommen.
Aber Achtung: Auch hierbei ist Vorsicht geboten. Noch vor einigen Jahren gab es viele Linkfarmen, die für Geld viele Links sammelten, um Google und Co. eine große Verlinkung vorzugaukeln. Das hat Google mittlerweile erkannt. Mit den bekannten Penguin Updates wurden viele gekaufte Backlinks bereinigt und einige Webseiten haben stark an Sichtbarkeit verloren. Also solltest Du auf die hohe Qualität der Verlinkung achten, um bei der SEO für Google erfolgreich zu sein. Backlinks sollten kontinuierlich aufgebaut werden. Hier heißt es wieder: Geduld bewahren! Suchmaschinenoptimierung muss man mit Köpfchen und Leidenschaft angehen. Der Online Marketing Coach bietet Dir zum Thema Backlinks und der Nutzbarkeit für SEO weiterführende Informationen.

Als studierte Germanistin/Historikerin und Mitglied der Redaktion bei Semtrix recherchiert sie die neuesten Trends und behält für dich den Überblick im SEO Dschungel.