,

Eigene Links aufbauen – So geht’s

Eigene Backlinks aufbauen

Bis zum Jahre 2012 schien die Sache klar: Um seine Webseite möglichst weit oben in Googles Suchmaschine zu positionieren, wurden möglichst viele Backlinks benötigt. Bei Backlinks handelt es sich um Links auf externen Seiten, die auf die eigene Webseite verweisen. Doch nach dem großen „Penguin“-Update von Google 2012, änderte sich die Sichtweise auf Backlinks gewaltig. Google unterschied nun zwischen „guten“ und „schlechten“ Backlinks und bestrafte Webseiten sogar, die zu viele dieser „schlechten“ Links besaßen.

Google setzte also fortan auf Qualität statt Quantität bei der Backlinkstruktur einer Webseite. In der unmittelbaren Zeit nach dem Penguin-Update, fragten sich viele Webseitenbesitzer und SEO-Experten, ob Backlinks überhaupt noch sinnvoll sind und etwas bringen. Doch mittlerweile ist klar: Backlinks können auch im Post-Penguin-Zeitalter sehr wohl noch nützlich sein, sofern sie qualitativ hochwertig sind. Wer seine eigenen Links aufbauen will, der muss entsprechend darauf achten. Der Online Marketing Coach soll im Folgenden dabei helfen.

Gute Backlinks, schlechte Backlinks

Bevor das Penguin-Update 2012 alles veränderte, galt in der Online-Marketing Branche bei der Offpage-Optimierung allgemein der Grundsatz: Je mehr Backlinks, desto besser! Doch nun im Post-Penguin-Zeitalter kann man diese Regel so nicht mehr stehen lassen. Um gute, nützliche eigene Links aufbauen zu können, muss eine klare Unterteilung zwischen „guten“ und „schlechten“ Backlinks gemacht werden. Schlechte Backlinks sind v.a. solche, die sichtbar künstlich in Texte eingefügt werden und somit sehr deutlich lediglich als eine Art von Werbung dienen. Auch die Reputation der Webseite, auf der der Backlink zur eigenen Seite gesetzt wurde, muss berücksichtigt werden. Es gibt dabei einige Maßzahlen, die beachtet werden können. Mittlerweile haben sich in der SEO-Branche die Domain Authority (DA) und Page Authority (PA) als meistbeachtete Zahlen zum Messen von Domain- bzw. Seitenreputation durchgesetzt. Die beiden auf einer Skala von eins bis 100 ausgedrückten Zahlen prognostizieren, wie gut eine gesamte Domain bzw. Seite bei Google abschneidet, das heißt für wie seriös, aktuell und beliebt Google die Seite hält.

Wer gute eigene Links aufbauen will, sollte sich grundsätzlich an die Domain Authority halten und dabei nur Backlinks posten auf Seiten, die einen hohen DA-Wert aufweisen

Überprüfen kann man den DA-Wert mit Hilfe diverser, teilweise sogar kostenloser Webtools. Die früher einmal populären Linkbörsen sind aus heutiger Sicht eher zu meiden.

Quellen für Backlinks

Um eigene Links aufbauen zu können, muss man dafür natürlich erst entsprechende Quellen finden, in denen man die Links zur eigenen Webseite platzieren kann.

Es gibt dabei mehrere Arten von Seiten, die sich gut für das Setzen von Backlinks eignen

So waren und sind Foren immer eine beliebte Quelle von Backlinks gewesen, um eigene gute Links aufbauen zu können. Idealerweise wählt man ein Forum aus, das thematisch stark verwandt ist mit der eigenen Webseite, das wird den Link automatisch deutlich natürlicher erscheinen lassen. Grundsätzlich kommen, je nach Nische der eigenen Webseite, aber auch Foren in Frage, die allgemein sehr populär sind und beispielsweise eine „Sonstige“ Sektion im Forum besitzen. Wer auf Foren eigene Links  aufbauen will, sollte sich außerdem stets mit den jeweiligen Forenregeln beschäftigen. Viele Foren verbieten das Posten von Links ausdrücklich, das gilt es zu respektieren. Um ansonsten nicht schnell gesperrt zu werden, lohnt es sich oftmals auch, sich erst einmal eine gewisse Reputation im Forum aufzubauen, bevor man mit dem Posten von Links beginnt.

Eigene Links aufbauen kann man auch mit Hilfe von Blogs. Hierbei bietet sich das Prinzip des „Guest Bloggings“ an. Als Guest Blogger (bzw. Gastblogger) darf man mit der Erlaubnis des entsprechenden Blogbesitzers einen eigenen Blogbeitrag auf dem Blog veröffentlichen und dabei einen Link zur eigenen Webseite platzieren. Als Gegenleistung verlangt der veröffentlichende Blogbesitzer meistens entweder Geld oder manchmal ebenfalls entsprechende Links auf der Seite des Gastbloggers. Um gute eigene Links aufbauen zu können auf Blogs, sollten diese natürlich möglichst themenverwandt ausgewählt werden.

Auch mithilfe sogenannter „Social Bookmarks“ kann man eigene Links aufbauen. Social Bookmarks sind Webseiten, die quasi als „Gelbe Seiten“ funktionieren und Verzeichnisse von, meist nach Themen sortierten, diversen Webseiten angeben. Das Hinzufügen der eigenen Webseite in das Verzeichnis ist in den allermeisten Fällen kostenlos. Allerdings verlangen einige Seiten durchaus Geld für das zusätzliche Setzen eines Links zur eigenen Webseite.

Andere Quellen, mit derer Hilfe man sich eigene Links aufbauen kann, sind etwa sogenannte „Review Seiten“, also Seiten die Produkttests durchführen. Diese eignen sich aber in erster Linie für Webseitenbesitzer, die auf der Seite Produkte oder Dienstleistungen anbieten, die man entsprechend testen kann. Auch YouTube und andere Videoplattformen eignen sich für das Setzen von Backlinks. Dazu muss man aber eben erst einmal entsprechend Videos produzieren. Die sozialen Medien spielen ebenfalls eine zunehmend wichtige Rolle und sollten nicht gänzlich außer Acht gelassen werden, um eigene Links aufbauen zu können.

Fazit

Alles in allem geht es also für ein gesundes SEO nicht nur darum überhaupt eigene Links aufbauen zu können, sondern in erster Linie gute eigene Links aufbauen zu müssen. Ein guter Backlink zeichnet sich zusammenfassend durch seine (zumindest für Google augenscheinliche) Natürlichkeit aus. So wird ein guter Backlink beispielsweise innerhalb eines Textes auf eine Webseite verweisen, die weiterführende Informationen zu dem jeweiligen Thema besitzt.

Gesetzt werden sollte so ein Link dabei immer auf einer Seite mit zuverlässiger Reputation

Alternativ kann man, mit entsprechenden Kosten, natürlich auch immer eine SEO-Agentur die eigenen Links aufbauen lassen.

Der gelernte Mediengestalter ist als Quereinsteiger zu Semtrix gekommen und als Projektleiter für Link Marketing spezialisiert auf Offpagemaßnahmen und Themen wie Webdesign.