,

Content Optimierung – die Inhalte der Webseite gestalten

Content Optimierung

Wenn es um erfolgreiche und nachhaltige Suchmaschinenoptimierung geht, gilt es, zahlreiche Aspekte zu berücksichtigen. Ein zentrales Thema ist die sogenannte „Content Optimierung“. Ihr Ziel besteht darin, die Texte (und weiteren Inhalte) auf einer Seite so zu gestalten, dass sie von Google akzeptiert und anerkannt werden. Bei der Content Optimierung gibt es Techniken und Methoden, die dabei helfen, die für das jeweilige Unternehmen beste Lösung zu finden. Es kommt darauf an, den Einzelfall zu berücksichtigen und sich daran zu orientieren, welche Art der Textgestaltung für die jeweilige Branche am effektivsten ist.

Content Optimierung – Inhalte oder Textmenge?

Grundsätzlich ist es nützlich, eine möglichst große Textmenge präsentieren zu können. Dies erhöht die Chance, bei Google gefunden zu werden – auch bei Keywords, an die du vielleicht nicht in erster Linie gedacht hast. Allerdings bedeutet das nicht, dass die Qualität des Inhalts zugunsten der Masse der Worte vernachlässigt werden sollte. Ganz im Gegenteil – die vergangenen Updates der Google-Algorithmen zeigen, dass die Suchmaschine großen Wert auf möglichst nützliche Inhalte legt. Deshalb sollte man darauf achten, den Besuchern und Lesern einen echten Mehrwert zu bieten – bei allen Texten, die du auf deiner Webseite einstellst. Erst dann kommt die Textmenge. Mach es dir am besten zum Zwecke einer sinnvollen Content Optimierung zur Gewohnheit, in festen Zeitabständen hochwertige Artikel und Ratgebertexte zu veröffentlichen, die du zusätzlich mit passenden Bildern und Videos ausstattest.

Gerade Anfänger im Bereich Suchmaschinenoptimierung finden es häufig schwierig, einzuschätzen, wie Texte am besten gestaltet werden und in welchen Abständen neue Texte erscheinen sollen

Bei diesem Problem können unter anderem eine professionelle SEO-Agentur (zum Beispiel: www.semtrix.de) oder ein freiberuflicher Berater unterstützen und erprobte Tipps geben.

So werden Inhalte wirklich hilfreich

Wenn dein Ziel darin besteht, den Besuchern hilfreiche Inhalte zu bieten und auf diese Weise Content Optimierung zu betreiben, solltest du wissen, wie du die Nützlichkeit des einzelnen Textes beurteilen kannst. Du kannst grundsätzlich davon ausgehen, dass einfach verständliche und gern gelesene Artikel auch bei Google langfristig hoch ranken. Deshalb macht es Sinn, dass du dich zunächst nur auf deine Leser konzentrierst.

  1. Wer ist die Zielgruppe?

Zunächst ist es wichtig, herauszufinden, wer deine Zielgruppe wirklich ist. Dabei ist es empfehlenswert, die Definition nicht zu eng fassen. Achte darauf, dass auch Besucher erfasst werden, die du vielleicht nicht auf den ersten Blick beachtet hast. Berücksichtige immer, dass das Internet in der Regel einen großen Personenkreis anspricht und damit auch Menschen auf deine Seite gelangen, die vielleicht nicht von vornherein an deinem Produkt beziehungsweise deiner Dienstleistung interessiert waren. Die Aufgabe besteht darin, über gezielte und gut durchdachte Content Optimierung auch diese Besucher zu überzeugen.

  1. Was findet die Zielgruppe relevant?

Wenn du herausgefunden hast, wen du ansprechen möchtest, besteht erfolgreiche Content Optimierung darin, genau diejenigen Inhalte zu treffen, die für deine Besucher nützlich sind. Denn nur dann besteht die Chance, dass du dir schnell einen großen Kreis regelmäßig wiederkehrender User erschaffst. Diese werden in der Regel nur dann immer wieder zu dir kommen, wenn sie auf deiner Webseite Inhalte finden, die sie wirklich interessieren. Dieses Nutzerverhalten wird auch von Google registriert. Damit wird deine Webseite als relevant und nützlich eingeordnet – die Chancen auf eine hohe Platzierung in den Suchergebnissen steigen.

  1. Content Optimierung – die Formulierung zählt!

Im nächsten Schritt gilt es, im Rahmen der Content Optimierung Inhalte so zu formulieren, dass sie auf Leser ansprechend wirken. Dabei können zahlreiche Stilmittel eingesetzt werden. Nutze Techniken wie Formatierung, Satzbau und optische Optimierung. Deine Texte müssen gut und einfach lesbar sein – und das von jedem möglichen Endgerät aus. Beachte immer, dass zu komplizierte Texte, die nur mit Anstrengung gelesen werden können, im Zweifel Nutzer vertreiben.

  1. Die sinnvolle Verwendung von Keywords

Nach wie vor spielen Keywords bei der Content Optimierung eine gewichtige Rolle. Keywords sind diejenigen Begriffe oder Halbsätze, mit deren Hilfe du bei Google gefunden werden möchtest. Stelle sicher, dass diese Begriffe oder Konstrukte in deinen Texten zu finden sind, ohne dabei zu übertreiben (denn auch eine Übertreibung wird von Google nicht verziehen). Als Richtlinie kann eine Keyworddichte von ein bis zwei Prozent genannt werden.

Die Ergänzung von Texten mit Bildern und Videos

Achte unbedingt darauf, Content Optimierung nicht nur an den Texten selbst vorzunehmen. Bei ihr geht es auch um Bilder und Videos, die du in deinem Online-Auftritt einbinden solltest. Stelle sicher, dass diese ergänzenden Medien zu den Text-Inhalten passen. Auch hier sind weitere Optimierungen möglich – zum Beispiel im Rahmen der Gestaltung der Titel und Attribute. Du solltest Wert darauf legen, auch in diesen Bereichen die gewünschten Keywords zu nutzen.

Regelmäßig stattfindende Updates

Google liebt frische Inhalte. Achte deshalb darauf, Content Optimierung regelmäßig vorzunehmen und ständig neue, hilfreiche Inhalte zu ergänzen. Auch eine Überarbeitung schon vorhandener Texte ist eine Methode, um die Positionierung bei Google voranzubringen oder zu stärken.

Der gelernte Mediengestalter ist als Quereinsteiger zu Semtrix gekommen und als Projektleiter für Link Marketing spezialisiert auf Offpagemaßnahmen und Themen wie Webdesign.