, ,

Backlinks setzen – Ganz vorne bei Google landen!

Backlinks setzen

Möchtest du mit deiner Website bei Google ganz weit vorne stehen? Um das zu erreichen, gibt es Tricks, wie deine Seite besser von dem Google Algorithmus gefunden wird. Eine gute Methode ist: Backlinks setzen. Diese Empfehlungen von anderen Webseiten gelten als wichtiges Kriterium für eine vordere Platzierung.

Was genau sind Backlinks?

Ein Link ist ein Verweis von einer Webseite auf eine andere. Ein Backlink ist also ein Link von einer anderen Webseite auf Ihre. Andere Webseitenbetreiber werden dann Backlinks setzen, wenn die Inhalte der Seite so gut sind, dass sie auf diese hinweisen wollen. Doch gibt es auch andere Möglichkeiten, Backlinks zu bekommen. Wie viele Links eine Website benötigt, um weit oben im Ranking platziert zu werden, kann niemand vorhersagen. Entscheidend dafür sind unter anderem wie gut die verweisenden Links sind oder wie stark der Wettbewerb zu dem Thema ist.

Qualität vor Quantität!

Wichtig ist beim Backlinkaufbau, dass dieser kontinuierlich geschieht und von den richtigen Seiten kommt. So nützt es dir nicht viel, wenn viele Webseiten zur gleichen Zeit auf deine Website verweisen – Google erkennt dies und kann deine Domain sogar aus dem Index nehmen! Die Links sollten zudem von Seiten kommen, die die gleichen Themen beinhalten, wie deine Webseite. Auch sollten nicht zu viele Backlinks von der gleichen Domain auf deine Webseite verweisen. Google erkennt das und kann die Links als unnatürliche, also beispielsweise gekaufte, Links einstufen. Zudem sind Links von einer Startseite für den Algorithmus wichtiger als solche, die von Unterseiten ausgehen.

Wichtig ist auch die Unterscheidung zwischen DoFollow- und NoFollow-Links. DoFollow-Links sind für den Linkaufbau interessant, denn sie erlauben der Suchmaschine die Seite zu besuchen und zu ranken. Doch auch die NoFollow-Links können wichtig sein: Auf einer Webseite sollten nicht nur DoFollow-Links vorhanden sein, auch das könnte Google abstrafen. Zudem können auch NoFollow-Links Besucher auf die Webseite leiten. Der richtige Mix aus starken und schwächeren Links macht eine Website für Google interessant und wirkt natürlich.

Wie baue ich Backlinks auf?

Um Backlinks zu setzen, gibt es viele Möglichkeiten. Einige führen auch in einen Graubereich – sie sind nicht verboten, aber auch nicht gerne gesehen.

Linktausch mit anderen Usern
Wenn du mir einen Backlink setzt, dann setze ich dir auch einen – leider funktioniert das nicht so einfach! Denn Links von A zu B und umgekehrt haben fast keine Wirkung auf das Ranking. Interessant ist diese Methode nur, wenn derjenige, mit dem ein Linktausch vorgenommen werden soll, mehrere Blogs oder Webseiten betreibt. Auch sollte die Verlinkung immer zeitversetzt geschehen.

Selber Backlinks setzen
Natürlich ist es möglich, sich selber Backlinks zu setzen, indem man in Foren, Blogs oder ähnlichem selber seine Webseite verlinkt. Dies wird von vielen Webseitenbetreibern genutzt und zumeist als unkritisch angesehen – allerdings nur, wenn es nicht zu häufig passiert. Auch gibt es Kataloge, Branchenbücher und ähnliche, in denen die Seite eingetragen werden kann. Diese Webverzeichnisse geben zwar keine von Google sehr gut angesehenen Links, aber für den Anfang sind sie ausreichend. Selber Backlinks setzen kannst du auch in den sozialen Medien. Diese Links sind zumeist NoFollow-Links, stärken aber das Vertrauen in deine Seite und sorgen für einen guten Mix.

Guten Content bieten
Am besten bekommt man andere dazu Backlinks zu setzen, wenn der Inhalt der Seite so gut ist, dass er freiwillig verlinkt wird. Zu dieser Kategorie zählen auch Gastartikel auf anderen Blogs oder gute Antworten auf Frageportalen. In diesen Artikeln kannst du dich als Experte für ein Thema etablieren. So kann die Zielgruppe erweitert und gleichzeitig auf die eigene Webseite verwiesen werden.

Linkkauf
Wer schnell Backlinks setzen möchte, sieht es vielleicht als gute Möglichkeit an, Backlinks zu kaufen. So gibt es verschiedene Plattformen, auf denen Links im Paket gekauft werden können. Das kann jedoch auch böse enden: Zu viele Links in kurzer Zeit oder von den falschen Seiten werden von Google abgestraft. Auch manche Blogger oder Domainbetreiber sind bereit, gegen Geld Backlinks zu setzen.

Fazit

Backlinks sind wichtig, um von Google einen guten Rankingplatz zu bekommen. Doch aufpassen: Wirkt der Linkaufbau nicht natürlich, merkt der Algorithmus das häufig. Zu viele oder gar die falschen Backlinks können zu einer Herunterstufung führen. Guter Content ist das Fundament, damit andere auf deine Domain verweisen. Bist du dir unsicher, wie eine Backlink-Strategie für deine Seite aussehen könnte, gibt es auch Agenturen, die sich mit diesem Thema auskennen. Vor allem aber solltest du dir und deiner Webseite Zeit geben. Der Aufbau von Backlinks sollte behutsam geschehen. Auch dauert es manchmal einige Tage bis Google den Link zu der Webseite indexiert hat. Zudem sollten die Links von Zeit zu Zeit überprüft werden. Sind sie noch aktuell? Gibt es von Google neue Aktualisierungen, die die Webseite im Ranking abstürzen lassen könnten? Eine Webseite ist niemals komplett fertig, sondern bedarf sorgfältiger Pflege – gerade beim Thema Backlinks.

Der gelernte Mediengestalter ist als Quereinsteiger zu Semtrix gekommen und als Projektleiter für Link Marketing spezialisiert auf Offpagemaßnahmen und Themen wie Webdesign.