,

Einfache SEO Tipps für Anfänger

Zu den wichtigsten Plattformen im Internet zählt für Unternehmen und Organisationen, neben den immer wichtiger werdenden Social Media Auftritten, die eigene Homepage. Auf dieser stellt sich das Unternehmen vor, es können Produkte bestellt oder Dienstleistungen gebucht werden. Umso wichtiger ist es, dass die eigene Webseite von den entsprechenden Kunden gefunden wird. Da viele Nutzer meist aus den ersten Angeboten der Suchmaschine auswählen, sollte die eigene Webseite möglichst weit oben erscheinen (Ranking).

Die Schritte, die unternommen werden können, um das eigene Ranking zu verbessern, werden als Search Engine Optimization (SEO) bezeichnet

Hier findest du einige nützliche SEO Tipps, die du mit wenig Aufwand umsetzen kannst.

Bei der Umsetzung der SEO Tipps sollte im Hinterkopf behalten werden, dass die Zeit, die ein Besucher auf der Webseite verbringt ein entscheidender Faktor für das Ranking ist. Es geht also darum, mit einer informationshaltigen Webseite zu überzeugen, auf der die Nutzer gerne bleiben. Außerdem möchte man den Nutzer durch Ihre Webseite zum Kauf anregen. Die ‚Conversion‘, also die Umwandlung eines Besuchers in einen aktiven Kunden ist der Punkt, an dem das Unternehmen letztendlich von SEO profitiert.

Im Mittelpunkt sollte immer der Benutzer stehen

Zu den einfachsten und wirkungsvollsten SEO Tipps für Beginner zählt die Optimierung der Webseite im Hinblick auf die Bedienungsfreundlichkeit und den Wert der Informationen.

Der Online Marketing Coach empfiehlt, die Webseite und die Navigation aus der Sichtweise des Kunden zu betrachten

Dazu bietet sich eine sogenannte Usability-Studie an. Dabei testen Personen, die dem Profil des gewünschten Kunden entsprechen, Ihre Webseite. Gib ihnen zum Beispiel den Auftrag ein bestimmtes Produkt zu suchen, Einzelheiten herauszufinden und zu bestellen. Auf diese Weise können unklare Beschreibungen, umständliche Unterseiten oder allgemeine Fehler besser erkannt werden und du erhältst nützliche SEO Tipps. Der Webdesigner ist meist zu vertraut mit der Thematik, um Fehler zu erkennen. Eine solche Studie durchzuführen ist besonders sinnvoll, falls es sich um eher ältere Personen handelt, die nicht so intuitiv mit dem Internet umgehen wie jüngere.

Auch Suchmaschinen beziehen gute Inhalte, einen flüssig geschriebenen Text und hilfreiche Antworten in ihre Rankings mit ein. Tatsächlich ist die Technik und künstliche Intelligenz mittlerweile soweit fortgeschritten, dass es die Qualität und den Nutzen von Texten für die Kunden beurteilen kann. Daher ist hochwertiger Inhalt (‚Content‘) einer der wichtigen SEO Tipps.

Strukturierung und interne Verlinkung

Neben dem Inhalt beziehen sich viele SEO Tipps auf die Struktur der Webseite und die verwendeten Links. Links sind die klickbaren Felder oder Textstellen, die entweder auf Unterseiten der eigenen Webseite oder auch zu fremden Seiten führen.

Die Erstellung der Unterseiten wird als ‚interne Verlinkung‘ bezeichnet

Nun ist es wichtig, sinnvolle Links auszuwählen, die den Besucher intuitiv dorthin führen, wo er hin möchte, zum Beispiel von der Startseite zu der Produktübersicht bis zu den einzelnen Produkten. Achte während der Usability-Studie also auch auf die Strukturierung deiner Seite. Der Inhalt spielt ebenfalls wieder eine große Rolle, denn spannender Inhalt führt dazu, dass die Kunden weitere Unterseiten besuchen.

Weitere nützliche SEO Tipps

Hier findest du weitere SEO Tipps, die du einfach umsetzen kannst. Mit geringem Aufwand können so Webseiten für Personen und die Suchmaschinen zusätzlich optimiert werden.

Obwohl die Suchmaschinen immer mehr Texte verstehen können, können sie (noch) keine Bilder selbstständig erkennen und zuordnen. Daher sollten die Bilder auf Webseiten mit sogenannten ‚ALT-Attributen‘ versehen werden. Dabei handelt es sich um die Beschriftung des Bildes, die meist beim Hochladen des Bildes angegeben werden kann. Sie verschriftlicht für die Suchmaschinen, was auf dem Bild zu sehen ist. Auf diesem Weg wird auch der Inhalt der Bilder in den Inhalt der Webseite mit aufgenommen.

Manchmal wird die eigene Webseite auch herab gestuft, weil verschiedene Daten falsch oder nicht markiert wurden

Zum Beispiel, indem man den ‚robot.txt‘ falsch konfiguriert, eine Datei, die der Suchmaschine zeigt, welche Seiten der Webseite (nicht) durchsucht werden sollen. Sind Seiten durch diese Datei blockiert, wird die gesamte Webseite eventuell nicht durchsucht und damit nicht ins Verzeichnis der Suchmaschine aufgenommen.

Eine weitere kundenfreundliche Ergänzung sind ‚Rich snippets‘. Das sind die wenigen Zeilen, die beim Anzeigen der Suchergebnisse unterhalb des Titels und der URL zu sehen sind, zum Beispiel die eingegeben Suchbegriffe, eine Bewertungsskala oder das Datum. Um diese für deine Seite anzeigen zu lassen, müssen sie vorher im HTML-Code der Seite markiert werden.

Fazit

Es ist deutlich zu erkennen, dass die meisten SEO Tipps darauf abzielen, die Webseite kundenfreundlich zu gestalten und die Erfassung durch Google zu erleichtern. Gleichzeitig weisen die SEO Tipps aber auch darauf hin, dass du für die ersten Schritte kein großes technisches Wissen benötigst, um gute Resultate zu erzielen. Viele Schritte kannst du mit wenig Aufwand selbst unternehmen. Natürlich gibt es danach die Möglichkeit sich an eine professionelle Agentur zu wenden und weiterführende SEO Tipps zu erhalten.

Der gelernte Mediengestalter ist als Quereinsteiger zu Semtrix gekommen und als Projektleiter für Link Marketing spezialisiert auf Offpagemaßnahmen und Themen wie Webdesign.

,

Erwähnungen ohne Links werden von Google immer stärker gewichtet

Das Linkbuilding war und ist eine beliebte Methode, mit der man die eigene Website in den Suchergebnissen von Google zuverlässig nach oben pushen kann. Doch Google hat hier in den letzten Jahren die Bedürfnisse des Users in den Vordergrund gestellt und setzt verstärkt auf nachhaltigen Content. Erwähnungen ohne Links sind heute ein ausschlaggebender Faktor für das Ranking. Um diese neue Methode umsetzen zu können, benötigt es eine Reihe von Tools und vor allem eine ständige Kontrolle der Markenbekanntheit im Netz.

Brand Awareness – Der Schlüssel zum Erfolg

Der englische Begriff „Brand Awareness“ umschreibt die Markenbekanntheit eines Produktes oder eines Herstellers

Das Internet ist eine der besten Lösungen, wenn man die eigene Markenbekanntheit steigern möchte. Nirgendwo sonst hat ein Unternehmen die Möglichkeit so viele User direkt anzusprechen. Google belohnt ein aktives Verhalten im Internet seitens der Unternehmer, aber auch seitens der User. Kurz gesagt: Je mehr User die Marke erwähnen, umso höher fällt auch das Ranking in der Suche aus. Google ist hier als Suchmaschinenanbieter aber noch tiefgehender tätig geworden. Es zählt nicht mehr nur die Erwähnung alleine, sondern auch die Anzahl der positiven Bewertungen und Erwähnungen. Ob diese Erwähnungen in Social Media – Bereichen, oder aber auf Google selbst stattfinden spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist nur, dass sie für Google direkt zugänglich sind und erfasst werden können. Unternehmen müssen hier also aktiv eingreifen und mit den Usern kooperieren um die Brand Awareness möglichst hoch, und damit das Ranking möglichst gut zu gestalten.

Brand Awareness ist ein Teil des Offpage-SEO

Erwähnungen ohne Links im Sinne der Steigerung der Brand Awareness ist ein Teil der Offpage-SEO. Erwähnungen ohne Links lassen sich naturgemäß nur schwer beeinflussen. Deswegen gibt es eine Reihe von Maßnahmen und Strategien, mit denen man die User dazu anregen kann einen positiven Kommentar in den verschiedenen Kanälen zu hinterlassen. Dabei können Preisausschreiben behilflich sein, aber auch andere Marketing-Aktionen. Als Unternehmen müssen Sie hier Präsenz zeigen und sich mit den Kunden auseinandersetzen. Eine alleinige Präsenz aus Facebook reicht nicht aus um die Begeisterung der User zu wecken. Auch hier benötigt es einen regelmäßigen Support, sowie immer wieder frischen Content. Aktiv betreute Accounts in Social-Media-Netzwerken haben fast immer bessere Bewertungen, und davon immer mehrere. Social Media – Netzwerke sind also eine gute Gelegenheit, mit denen Sie Erwähnungen ohne Links generieren können.

Natürlich fällt es hier jedem schwer die Übersicht zu behalten. Gerade wenn es darum geht, dass mehrere Kanäle gesteuert und auf Erwähnungen hin geprüft werden müssen ist ein gutes Tool wahres Gold wert. Es gibt eine Reihe von Lösungen, die es erlauben die Erwähnungen ohne Links zu managen. Zum einen geschieht das durch Tracking, damit die Übersicht nicht verloren gehen kann. Aber auch die direkte Beeinflussung, also die aktive Reaktion auf Kundenmeinungen und die damit verbundene Steuerung der Kundenreaktion spielt eine große Rolle.

Die Erwähnungen ohne Links werden von Google immer höher gewichtet und spielen auch in der Zukunft eine große Rolle für das Ranking

Deswegen ist es immer empfehlenswert, wenn Sie sich als Unternehmer mit diesem Thema auseinandersetzen und entsprechende Ressourcen zur Verfügung stellen. Zwar werden das klassische Linkbuilding und die Erwähnungen ohne Links heute noch gleichwertig von Google gewichtet. Aber in naher Zukunft werden die Erwähnungen ohne Links der neue ausschlaggebende Standard für die Bestimmung des Rankings in den Suchergebnissen von Google sein.

Bei Erwähnungen ohne Links gehen Marketing und SEO Hand in Hand

Zum einen gilt es natürlich immer wieder, den User zu animieren die verschiedenen Kanäle im Internet im Sinne des Unternehmens zu nutzen. Das ist eine Sache des Marketings und speziell deren Aufgabe. Der Content hierfür benötigt aber eine Reihe von Feinheiten und muss auf die Bedürfnisse von Google, und auf die Bedürfnisse der User zugeschnitten sein. Die Abteilung für das Marketing und die SEO gehen also immer Hand in Hand vor, wenn es um die Steigerung und die Betreuung der Erwähnungen ohne Links geht. Die Erwähnungen ohne Links kann man mit der Hilfe der User gestalten. Dazu muss man sie natürlich auch ein wenig animieren. Mittlerweile ist es keine Seltenheit mehr, dass Unternehmen im Rahmen eines Preisausschreibens die User für ein öffentliches und im Internet einsehbares Produktreview belohnen. Das kann zum Beispiel auf Social Media-Seiten geschehen, oder aber auch auf der Internetseite des Unternehmens selbst. Google belohnt die aktive Gestaltung durch ein gutes Ranking in den Suchergebnissen. Google räumt den Erwähnungen ohne Links einen immer größeren Stellenwert ein und wird auch in der Zukunft darauf achten, dass die User möglichst hochwertigen und realistischen Content auf den ersten Plätzen im Ranking sehen können.

Der gelernte Mediengestalter ist als Quereinsteiger zu Semtrix gekommen und als Projektleiter für Link Marketing spezialisiert auf Offpagemaßnahmen und Themen wie Webdesign.